14.06.2016 | Pressemitteilung

Melanie Swiatloch ist Fachjournalistin des Jahres

Für herausragende journalistische Leistungen wurde der „Karl Theodor Vogel Preis der Deutschen Fachpresse – Fachjournalist des Jahres“ verliehen. Mit dem Preis zeichnet die Deutsche Fachpresse in Kooperation gemeinsam mit der Karl Theodor Vogel Stiftung (Würzburg) seit 2005 fachjournalistische Beiträge aus, die aktuelle Fach- und Branchenthemen hervorragend recherchiert sowie beispielhaft sprachlich, stilistisch und visuell darstellen.

Melanie Swiatloch, Redakteurin beim Hüthig Verlag in Heidelberg. Foto: Privat

Melanie Swiatloch, Redakteurin beim Hüthig Verlag in Heidelberg. Foto: Privat

Der Journalisten-Award ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert und wird jährlich im Monat Mai auf dem Kongress der Deutschen Fachpresse verliehen. Für ihren Beitrag „Gefahr aus der Pillendose“ wurde Melanie Swiatloch (32) der dritte Preis (2.500 Euro) zuerkannt.

In dem prämierten Beitrag geht es um die Serialisierung von Arzneimittelverpackungen. Ziel ist es hier, die Lieferkette von Pharmazeutika sicherer zu machen und zu vermeiden, dass Fälschungen an Patienten gelangen. Erschienen ist der Beitrag in der Sonderpublikation „Hightech & Innovation“, die anlässlich des 90-jährigen Jubiläums des Heidelberger Hüthig Verlages im Oktober 2015 veröffentlicht wurde.

Melanie Swiatloch begann ihre fachjournalistische Karriere im Dezember 2013 als Volontärin beim Hüthig Verlag. Seit November 2015 ist sie Redakteurin bei dem Automatisierungsmagazin „IEE“.

„Der Wert fachjournalistischer Qualität ist für Fachmedien in einer Wissensgesellschaft wie der unseren essenziell. Voller Expertise, exzellent in allen sprachlichen Formaten und nah an den Märkten, so bleiben Fachmedien ihrer Funktion auch in Zukunft treu“, betont Stefan Rühling, Sprecher Deutsche Fachpresse, Vorsitzender der Geschäftsführung von Vogel Business Media und im Vorstand der Karl Theodor Vogel Stiftung: „Unsere drei Preisträger kultivieren glaubwürdigen und kompetenten Journalismus. Ich gratuliere im Namen der Stiftung und der Deutschen Fachpresse für diese hervorragenden Beispiele fachjournalistischen Könnens und empfehle die preisgekrönten Beiträge zur Lektüre!“

Die drei Siegerbeiträge ermittelte eine elfköpfige Jury unter Vorsitz  von Professor Dr. Lutz Frühbrodt, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, aus über 80 Einsendungen.

Der 1925 gegründete Hüthig Verlag in Heidelberg ist ein Unternehmen des Süddeutschen Verlags und publiziert 15 Fachzeitschriften und entsprechende Internetportale zu unterschiedlichen Themenfeldern. Schwerpunkte des Medienangebotes bilden: Elektronik, Elektrotechnik sowie Automatisierungs- und Messtechnik,  Chemie- und Verfahrenstechnik, Kunststoffverarbeitung, Kautschukentwicklung und -verarbeitung, Verpackungstechnik, Elektro- und Gebäudetechnik, Lichtdesign und Lichttechnik sowie Kälte-, Klima- und Lufttechnik. 

Den Beitrag „Einfuhr aus Drittländern: Illegale Arzneimittel in Deutschland“ können Sie hier kostenlos downloaden.

Kontakt:

Rainer Simon
Verlagsleiter
Hüthig GmbH
Im Weiher 10
D-69121 Heidelberg
Tel.  +49(0)6221/489-238
rainer.simon@huethig.de


« zurück zur Newsübersicht